Porto Vecchio, wir wollen hier nie wieder weg!

Unser Plan war es eine Woche für die Westküste zu brauchen und eine Woche für die Ostküste. Als wir in Porto Vecchio angekommen sind war uns aber klar, hier wollen wir nicht wieder weg! Die Strände sind einfach unglaublich und es gibt Berge und alles was das Herz begehrt. Antons Kumpel hat hier zudem ein Ferienhaus und so kamen wir zu dem Genuss einer unvergesslichen Bootfahrt! Die hat sich trotz frühen aufstehen gelohnt und wegen dem Wind kam leichtes Nordseefeeling auf! Gestern ging es dann auf die Berge zum Wasserfall Piscia de Gallo, der höchste Wasserfall in Korsika! Von oben hätte man eine super Aussicht aufs Meer und mit dem Fernglas könnte man sogar Sizillien sehen! Heute ist leider unser letzter Tag in Porto Vecchio und deshalb sind wir nochmal auf dem Weg nach Bonifacio, denn Korsika ohne Bonifacio gesehen zu haben,soll kein richtiger Korsika Urlaub sein! 

Advertisements

Eine Bootstour,Ajaccio und Strandhooping

An meinem Geburtstag wollten wir natürlich was schönes machen und sind, auch wenn es sehr teuer war auf eine Bootstour in das Naturschutzgebiet Skandola gefahren. Vorher gab es die Qual der Wahl der Ausflugsboote und wir haben und letztendlich für irgendeins entschieden weil wir bei der Auswahl überfordert waren aber ich glaube es war ein ganz Gutes. Die Fahrt ging 3 Stunden und es war erstaunlich in was für kleine Buchten und Grotten das große Boot fahren konnte. Es hat sich sehr gelohnt und war sehr schön. Abends ging es dann nach Ajaccio um noch ein bisschen Stadtfeeling zu schnuppern. Ajaccio war jedoch hauptsächlich bemerkenswert wenn man betrachtet hat wie viele Autos in diese Stadt reinpassen. Deswegen sind wir nach einem kurzen Abstecher am nächsten Tag bei Decathlon ( Antons gelobten Land und nötig um Antons Fahrrad wieder zu reparieren) wieder weitergefahren. Weil das Wetter nicht toll war ( es hatte zwar bestimmt 27 Grad aber nach 1 Woche Sonnenschein waren Wolken etwas ungewöhnliches) sind wir gleich mal ein längeres Stück gefahren. Ziel war ein Campingplatz zwischen Bonifacio und Porto Vecchio aber dieser war völlig überfüllt und so hatten wir keine Lust dadrin zu bleiben. Also ging es weiter Richtung Porto Vecchio und dort auf einen ganz netten Campingplatz. Anton hatte heute daraufhin Angst dass das Wetter wieder so schlecht wird wie gestern und wir haben uns früh aufgemacht und mit den Fahrrädern die umliegenden Strände erkundet. Dabei war jeder schöner als der andere und wir haben uns gefühlt wie in der Karibik und das Wetter hat auch gehalten. Weil es uns so gut gefällt bleiben wir noch eine Nacht hier 

Es ist viel passiert…

Soooo nun hab ich endlich mal wieder Zeit etwas zu schreiben! Da wir bis gestern zu viert unterwegs waren, ist das Blog schreiben irgendwie auf der Strecke geblieben. Wir sind mit unserer kleinen Karawane über den kranken Russen (so haben die Jungs Ile Rousse getauft) bis nach Calvi gefahren. Auf dem Weg dahin wurden wir von schönen Buchten und geschlossenen Geschäften( auch in Korsika gibt es Maria Himmelfahrt) abgelenkt und kamen dann trotzdem Abends in Calvi an. Hier erwartete uns zuerst mal Stau…denn Calvi ist ein typischer Touri Ort. Trotzdem waren die Strände wunderschön und es wurde uns am Campingplatz gesagt, dass es abends ein Feuerwerk gäbe. Wir dachten an ein kleines Feuerwerk aber als wir dann frisch geduscht und mit einer Flasche Wein an den Strand kamen war dieser voll mit Menschen die gewartet haben und auch die Bucht stand voller Boote. Es stellte sich heraus dass es ein riesen Spektakel jedes Jahr ist und das stimmte auch! Das Feuerwerk dauerte rund 25 Minuten und keiner von uns hat so ein tolles Feuerswerk schon einmal gesehen( inklusive Brand der Büsche rund um die Zitadelle auf der das Feuerwerk war 😂).  Am nächsten Tag haben wir dann den Touris tagsüber auf Wiedersehen gesagt und sind in den Foret von Bonifatio und dort zu einem halb ausgetrockneten Fluss gefahren, um dort von Wasserloch zu Wasserloch zu laufen. Diese waren im Gegensatz zum Meer sehr kalt und erfrischend! Am Abend ging es dann noch nach Calvi rein, da es der letzte Abend unserer Freunde war 😢. Für uns ging es am nächsten Tag nach einer harten Fahrradtour weiter nach Porto. Hier gibt es viele Berge( ein Traum für Anton und ein Graus für mich als kühle Norddeutsche 😂).

Es brennt es brennt ein Wäldlein brennt

Endlich angekommen in Korsika kam uns der leckere Geruch von Lagerfeuer entgegen, denn die Wälder in Korsika brennen.  Unser Campingplatz wurde jedoch verschont und so konnten wir ruhig schlafen. Am nächsten Tag haben wir erstmal die Umgebung erkunden und unseren ersten Hügel bestiegen und haben die Wasserflugzeuge beobachtet die die Waldbrände gelöscht haben. Am Nachmittag haben dann Freunde spontan beschlossen dass sie uns besuchen und da sie praktischerweise schon in Italien waren sind sie schnell in eine Fähre gesprungen und waren nach kurzer Zeit da. Heute ging es weiter zum nächsten Strand, der jedem karibischen Strand neidisch macht! 

Staufreie Nacht vom Regen in die Sonne! 

Wir hatten trotz Schauermeldungen über Staus an der Grenze und Ferienverkehr Glück: Es ging staufrei nach Italien. Der Regen war dafür um so stärker..Vorteil für uns, denn am Zirlerberg waren die Bremsen schön wassergekühlt. Gut 2 Stunden vor dem Gardasee( ja lieber Arbeitskollege, du hattest recht), wurde das Wetter aber viel besser und wir kamen ohne Probleme in der Toskana, in einem unansprechlichen Dorf in der Nähe von Livorno an, in dem meine liebste Arbeitskollegin schon die Stehplätze für die Nacht ausgecheckt hatte und so konnten wir in Ruhe ( ausgenommen ein Gewitter und ein telefonierender Italiener, der es lustig fand dabei um unser Auto zu laufen) schlafen. Morgens gab es dann leckeren Kaffee bei ihr und ihrer Familie und nach einem kurzen Abstecher am Meer ging es zum Hafen. Dooferweise gibt es in Livorno nicht nur einen Hafen und die Beschilderung war mehr als schlecht, aber irgendwann haben wir es geschafft und stehen und warten auf unsere Fähre, die trotz der Anweisung, dass spätestens 13.15 das Ietzte Auto auf das Schiff fahren darf, um 14 Uhr gerade in Ruhe eintrudelt…naja es ist Urlaub und heute ein Glück nicht so warm, also kann Frau ( Wiebke) gemütlich ein Buch lesen und Mann ( Anton) unruhig hinten auf dem Rücksitz umherrutschen.

Auf zu neuen Ufern! 

Europa ist groß und deswegen sind wir dieses Jahr wieder auf dem Weg! Der Bus ist voll bis oben hin, die Fahrräder sind angeschnallt und die Fähre gebucht! Dieses Jahr geht es nämlich nach Korsika! Wir hoffen darauf dass wir dort unsere langen Hosen und Jacken ausziehen können , denn in Augsburg ist es eher… winterlich! 11 Grad hatten wir gestern und heute ist es auch nicht viel wärmer! Mal schauen wie wir durchkommen! In 23 Stunden läuft die Fähre in Livorno aus! 

Alles hat nun mal ein Ende

Soooo jetzt sind wir wieder zuhause. Der Reifen wurde problemlos gewechselt und wir sind unsere Heimreise angetreten. Der Bus ist wieder ausgeräumt und ruht sich ein bisschen von den Strapzen aus. Zurück bleibt ein bisschen Sommerbräune und schöne Erinnerungen. Es waren schöne 2 Wochen voller Spaß und Chaos und schönen Stränden!